aufwiegeln


aufwiegeln

* * *

auf|wie|geln ['au̮fvi:gl̩n], wiegelte auf, aufgewiegelt <tr.; hat:
durch Reden, Worte auf eine Gruppe von Menschen in der Weise einwirken, dass sie sich gegen Vorgesetzte o. Ä. auflehnt:
das Volk zum Widerstand aufwiegeln; er hat die Arbeiter gegen die Regierung aufgewiegelt.
Syn.: anstacheln, anstiften, aufbringen, aufputschen, aufstacheln.

* * *

auf||wie|geln 〈V. tr.; hataufhetzen, zur Empörung, Auflehnung, zum Aufstand anstiften, veranlassen [→ wägen]

* * *

auf|wie|geln <sw. V.; hat [2. Bestandteil zu mhd. wegen = sich bewegen (2bewegen), also eigtl. = in heftige Bewegung versetzen]:
[eine Menschengruppe] zur Auflehnung aufhetzen:
Menschen [gegen etw.] a.;
das Volk [zum Widerstand] a.

* * *

auf|wie|geln <sw. V.; hat [2. Bestandteil zu mhd. wegen = sich bewegen (2bewegen), also eigtl. = in heftige Bewegung versetzen]: [eine Menschengruppe] zur Auflehnung aufhetzen: Menschen [gegen etw.] a.; das Volk [zum Widerstand] a.; Die Palästinenserführer beobachten kritisch, wie es der von Iran ausgehenden fanatischen religiösen Bewegung gelingt, die Massen im Nahen Osten aufzuwiegeln (Saarbr. Zeitung 4. 12. 79, 9).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufwiegeln — Aufwiegeln, verb. reg. act. welches das Frequentativum von aufwiegen ist, aber nur in der figürlichen Bedeutung für aufhetzen, verhetzen, besonders zum Aufstande verleiten, gebraucht wird. Einen wider den andern aufwiegeln. Das Volk wider die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufwiegeln — V. (Oberstufe) eine größere Menschengruppe zu einer bestimmten Tat aufhetzen Synonyme: aufbringen, aufputschen, aufreizen, aufstacheln, aufrühren (geh.) Beispiel: In seinen Predigten hat er die Kirchgänger gegen die Regierung aufgewiegelt.… …   Extremes Deutsch

  • aufwiegeln — ↑agitieren, ↑fanatisieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • aufwiegeln — Vsw aufreizen std. stil. (15. Jh.) Stammwort. Ursprünglich nur schweizerisch belegte Iterativbildung zu bewegen2, also ursprünglich: in vielen kleinen Schritten bewegen . Bei der Übernahme in die Standardsprache vielfach als (fnhd.) aufwickeln… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • aufwiegeln — »zur Meuterei oder Empörung anstiften, verhetzen«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte zusammengesetzte Verb, das sich von der Schweiz ausgebreitet hat, enthält als 2. Bestandteil eine Intensivbildung zu dem unter 1↑ bewegen behandelten einfachen Verb… …   Das Herkunftswörterbuch

  • aufwiegeln — anfachen, anstacheln, aufbringen, aufpeitschen, aufreizen, aufstacheln, aufwühlen, fanatisieren, Hass schüren, in Aufruhr/Erregung versetzen; (geh.): aufrühren; (ugs.): anheizen, anspitzen, scharfmachen; (abwertend): agitieren, aufhetzen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aufwiegeln — auf·wie·geln; wiegelte auf, hat aufgewiegelt; [Vt] jemanden (gegen jemanden / etwas) aufwiegeln jemanden zum Widerstand gegen jemanden / etwas bewegen ≈ ↑aufhetzen (2): Eine Mannschaft zur Meuterei gegen den Kapitän aufwiegeln || hierzu… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • aufwiegeln — auf|wie|geln …   Die deutsche Rechtschreibung

  • aufstacheln — aufwiegeln; anspornen; anstacheln; Mut machen; anregen; ankurbeln (umgangssprachlich); stärken; bestärken; ermutigen; animieren; …   Universal-Lexikon

  • aufputschen — stimulieren; ankurbeln; aktivieren; puschen; antreiben; anregen; innervieren; hervorrufen; erregen; pushen; powern * * * auf|put|schen [ au̮fpʊtʃ̮n̩], putschte auf, aufgeputscht &L …   Universal-Lexikon